iNEXT Suite

Evolution statt Revolution

POW3R in Mannheim mit ML als Premium-Sponsor

Die POW3R Konferenz am 21. und 22. November 2016 in Mannheim ist der Treffpunkt für Entscheider, IT-Strategen und Spezialisten in Sachen IBM Power Systems (i). Auch die ML-Software ist wieder mit interessanten Neuerungen zur Modernisierung und Entwicklung von Desktop-, Web- und Mobile-Apps unter Verwendung vorhandener IBM i Ressourcen dabei.


Besuchen Sie den Vortrag von Geschäftsführer Torsten Klinge am 21.11.2016 um 14:25 Uhr. Dort erfahren Sie, wie Sie

mit IBM i Software & Skills zur modernen Unternehmens-IT gelangen und welche 12 Faktoren für Ihren Erfolg entscheidend sind.


Wir möchten Sie sehr herzlich zu dieser Veranstaltung des ITP-Verlags einladen, damit Sie keine der neuesten Entwicklungen, Technologien und Produkte rund um IBM Power Systems verpassen.

 

Freuen Sie sich auf

- zahlreiche Anwendervorträge und Praxisberichte,

- inspirierende Strategie- und Fachvorträge,

- individuelle Gespräche mit den Experten vor Ort,

- lehrreiche Common-Education-Workshops und ein

- unterhaltsames Abendprogramm.

 

Für Endkunden ist die Teilnahme kostenfrei. Sie können sich mit dem VIP-Code "MLS16P3ma" online anmelden auf www.pow3r.info/

Dort finden Sie außerdem alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung wie z.B. die Agenda, das Fortbildungsangebot, Adresse und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m.

Modernisierung, Neu- und Weiterentwicklung: So macht es Intelligix mit Erfolg

Viele IBM i Anwender planen bis 2018 modernere Oberflächen für Ihre IBM i Software. Sie setzen weiterhin auf die bewährten und zuverlässigen IBM i Anwendungen und wollen echten Mehrwert für die Nutzer durch funktionale Erweiterungen und komfortable Oberflächen generieren.

Diesen Weg hat die Intelligix IT-Services GmbH bereits 2008 eingeschlagen. Welche Strategie gewählt wurde und mit welchen Technologien die angestrebten Ziele realisiert wurden, gibt wertvolle Einblicke und Hilfen für diejenigen, die diesen Weg noch vor sich haben.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
ML als Premium-Sponsor bei der POW3R in Hannover

Die ML-Software unterstützt als Premium-Sponsor die POW3R Konferenz am 14. und 15. Juni 2016 in Hannover.

In seinem Vortrag am 14.06.2016 um 10:30 Uhr erläutert Geschäftsführer Torsten Klinge, wie mit einer bimodalen IT-Strategie und der iNEXT-Technologie sowohl traditionelle als auch agile, zukunftsorientierte IT erfolgreich gemeistert werden.

Wir möchten Sie sehr herzlich zu dieser Veranstaltung des ITP-Verlags einladen, damit Sie die neuesten Entwicklungen, Technologien und Produkte rund um IBM Power Systems in angenehmer Atmosphäre kennenlernen können.

 

Freuen Sie sich auf

- inspirierende Strategie- und Fachvorträge,

- individuelle Gespräche mit den Experten vor Ort,

- lehrreiche Common-Education-Workshops und ein

- unterhaltsames Abendprogramm.

 

Für Endkunden ist die Teilnahme kostenfrei. Sie können sich mit dem VIP-Code "MLS16P3han" online anmelden auf www.pow3r.info/

Dort finden Sie außerdem alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung wie z.B. die Agenda, das Fortbildungsangebot, Adresse und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m.

IBM i Entwicklertage in Fulda am 7. + 8.10. 2015

Wenn IBM i Softwareentwicklung Ihr Themengebiet ist, dann kann ein Besuch der IBM i Entwicklertage am 7. und 8. Oktober 2015 in Fulda für Sie lohnenswert sein.

 

Im Echtbetrieb und mit einsatzfähigen Ergebnissen präsentieren wir Ihnen moderne Softwareentwicklung für IBM i mit iNEXT Suite Technologien. Sie erleben die ganze Bandbreite von:

- GUI und Facing mit funktionalen Erweiterungen über

- Neuentwicklung mit Reporting und Dashboards bis hin zu

- Webservices und Mobile Apps.

 

Wir entwickeln vor Ort neue Lösungen für IBM i Anwendungen und Daten, damit Sie die Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zukunftsfähigkeit der iNEXT Suite Technologien direkt beurteilen können. Sein Sie dabei und entdecken Sie erfolgreiche Lösungswege für Ihre eigenen IT-Aufgaben.

 

Diese Veranstaltung des ITP Verlags bietet gleichzeitig die Möglichkeit mehrere Technologien und Anbieter aus den Bereichen Modernisierung und Changemanagement kennenzulernen. In jeweils 2,5 stündigen Workshops stehen die verschiedenen Technologien auf dem Prüfstand und die Anbieter beantworten Ihre Fragen. Umfassender und praxisbezogener können Sie nirgendwo sonst neue Erkenntnisse gewinnen und einen direkten Vergleich ziehen.

 

Premiere der INEXT Suite 2015 auf POW3R in Essen

ML-Software lädt zur offiziellen Premiere ihrer neuen iNEXT Suite 2015 ein. Die umfangreichen iNEXT Mobile Erweiterungen werden auf dem POW3R Kongress in Essen am 9. + 10. Juni 2015 zum ersten Mal öffentlich vorgestellt.

 

Erfahren Sie dort z.B.

- wie IBM i Daten mittels Webservices für Desktop-, Web- und mobile Apps bereitgestellt werden,

- wie komfortable Generatoren individuelle Webservices und Bedienoberflächen für mobile Apps erzeugen,

- welche Vorteile eine Webservice-Architektur bietet und

- in welchen Bereichen sie besonders sinnvoll einzusetzen ist.

 

ML-Geschäftsführer Torsten Klinge wird in seinem Vortrag am 10.06.2015 live demonstrieren, wie mit nur einem Werkzeug Desktop-, Web- und mobile Apps für IBM i entwickelt werden. Welche Perspektiven und Vorteile sich daraus für Ihre IT eröffnen, kann in einem persönlichen Gespräch direkt vor Ort vertieft werden.

 

Zahlreiche Technologie- und Fachvorträge liefern Ihnen interessante Impulse und zeigen neue Richtungen in der zukünftigen IT-Gestaltung auf. Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen Ihnen IBM Manager und die IBM i Spezialisten verschiedenster Fachgebiete gern zur Verfügung. Die Hands-on-Workshops bieten Fortbildungsmöglichkeiten zu zahlreichen Themen. Außerdem können Sie sich vom Erfahrungsaustausch mit anderen IBM i Anwendern inspirieren lassen. Und last but not least erwartet Sie auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm.

 

Für Endkunden ist die Teilnahme kostenfrei. Sie können sich online anmelden auf www.pow3r.info/

Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung wie z.B. die Agenda, das Fortbildungsangebot, Adresse und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m.

iNEXT Suite 2015 kommt und macht mobil

Herzstück des neuesten iNEXT Releases 2015 sind die umfangreichen iNEXT Mobile Erweiterungen.

 

Hierzu zählen insbesondere die komfortablen iNEXT Mobile Generatoren. Sie vereinfachen den Aufbau einer
eigenen Microservice-Architektur
durch:

 

  • > den nativen IBM i Datenzugriff (PF, LF, SPF, 5250, Batch etc.),
  • > die Erzeugung eigener Webservices,
  • > die Bereitstellung über einen Webserver,
  • > die automatisierte Generierung der Oberflächen für die verschiedenen Endgeräte und Plattformen.

 

iNEXT Suite 2015 bindet Ihre IBM i Daten und Anwendungen optimal in die Entwicklung von Desktop-, Web- und mobile Apps für unterschiedliche Plattformen wie Windows, Android und iOS ein.

 

Wie effizient und flexibel dies geschieht, sehen Sie bei der offiziellen Premiere der iNEXT Suite 2015 auf der POW3R in Essen am 09. und 10. Juni 2015. Gehören Sie zu den ersten IBM i Anwendern, die die mobile Zukunft für IBM i live erleben. Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen Ihnen Geschäftsführer Torsten Klinge und IT-Leiter Stephan Hartmann zur Verfügung.

 

Sie können sich schon jetzt mit dem VIP-Code MLS06Es15 online anmelden auf www.pow3r.info/
Dort finden Sie auch weiterführende Informationen zur Veranstaltung wie z.B. die Agenda, das Fortbildungsangebot, Adresse und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m.

 

Weitere Informationen zur iNEXT Suite 2015 finden Sie hier

ML-Software auf POW3R in Stuttgart

Am 03. + 04.11.2014 findet der POW3R Kongress in Stuttgart/Fellbach statt. Er hält eine abwechslungsreiche und hoch interessante Mischung aus Technologievorträgen, Fortbildungsangeboten und Messe für Sie bereit. Rund um die POWER Plattform und das Betriebssystem IBM i finden Sie hier Antworten auf alle Fragen von A wie Anwendungsmodernisierung bis Z wie Zuverlässigkeit.

 

ML-Geschäftsführer Torsten Klinge wird am 03.11.2014 um 10.20 Uhr einen Vortrag mit dem Titel "4 in 1 mit iNEXT: Modernisieren, Programmieren, Integrieren, Mobilisieren" halten. Informieren Sie sich hier über das breite Leistungsspektrum der iNEXT Technologie und gewinnen Sie einen Eindruck von den Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung, funktionalen Erweiterung und Zukunftsgestaltung für Ihre bewährten Anwendungen.

 

Nutzen Sie die POW3R auch, um:

- mit unseren ML-IT-Spezialisten persönlich vor Ort zu sprechen,

- die aktuellsten Trends und Entwicklungen direkt aus erster Hand kennenzulernen,

- Neuigkeiten zur Roadmap von IBM zu erfahren,

- an verschiedenen Vorträgen teilzunehmen, 

- mit anderen Anwendern, Entwicklern und Verantwortlichen Erfahrungen auszutauschen und

- bei der Abendveranstaltung u.a. hochwertige Zigarren und Wiskeys zu verkosten.

 

Für Endkunden ist die Teilnahme kostenfrei. Sie können sich online anmelden auf www.pow3r.info/

Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung wie z.B. die Agenda, das Fortbildungsangebot, Adresse und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m.

iNEXT Videos auf YouTube-Channel

Als ML-Software GmbH finden Sie uns jetzt auch auf YouTube. Dort stellen wir Ihnen verschiedene Videos rund um unsere iNEXT Technologie zur Verfügung.

Informieren Sie sich auf unserem YouTube-Channel.

Das Video "iNEXT im Überblick" gibt Ihnen in nur 20 Minuten einen Gesamtüberblick über die iNEXT-Technologien.

Ausgewählte Themen wie "iNEXT Face", "iNEXT ORM" und "iNEXT Dashboard" u.a. werden außerdem in kurzen Einzelvideos behandelt.

Schauen Sie mal rein. Dort gibt es bestimmt auch Wissenswertes, das Sie interessiert.



ML-Software GmbH auf YouTube
iNEXT Tutor und iNEXT Starter

Zwei neue, kostenfreie iNEXT Tools stehen ab sofort zum Download. Sie helfen Ihnen beim Kennenlernen und Testen unserer iNEXT Technologie. So finden Sie noch leichter heraus, ob wir mit unseren Technologien die richtigen Partner für Sie sind.

Der iNEXT Tutor zeigt Ihnen typische Anwendungsbeispiele für die Modernisierung, Weiterentwicklung und Integration Ihrer bestehenden IBM i Lösungen. Mit Videos, Screenshots, Codebeispielen und Erläuterungen können Sie nachvollziehen, wie schnell und einfach Verbesserungen für Ihre Anwendungen realisiert werden.

Der iNEXT Starter führt Sie schrittweise durch Ihr erstes, eigenen iNEXT Projekt. Mit der iNEXT Facing Technologie werden ausgewählte Screens Ihrer Anwendungen nach .NET migriert. Im resultierenden Visual Studio Projekt nehmen Sie dann eigene Änderungen und Erweiterungen vor.

20 Jahre ML-Software
Vom Neueinsteiger zum Technologievorreiter

Bei der Firmengründung im August 1993 ahnte niemand, dass die Erfolgsgeschichte der ML-Software eng mit der AS/400-Plattform von IBM verbunden sein würde. Anfänglich standen noch die Entwicklung und der Vertrieb der ML4-Entwicklungsumgebung und Programmiersprache im Vordergrund. Durch die zunehmende Verbreitung von Windows in den Unternehmen kristallisierte sich jedoch schnell der Bedarf an modernen, grafischen Oberflächen, komfortabler Mausbedienung u.v.m. auch für die bestehenden AS/400-Anwendungen heraus.

Diese Lücke erkannte der damalige IT-Leiter und heutige ML-Geschäftsführer Torsten Klinge und trieb die Entwicklung des ersten, programmierbaren GUI voran. Schon 1998 brachte ML diese innovative Lösung auf den Markt. Mit stetigen Weiterentwicklungen dieses Konzeptes hat sich ML als Vorreiter und Wegbereiter im AS/400 Umfeld fest etabliert. Wann immer es um den Erhalt, die Veredlung und Integration bestehender AS/400-Lösungen sowie deren zukunftsorientierte Weiterentwicklung geht, dann gelten die ML-Spezialisten als eine der besten Adressen.

Geschäftsführer Torsten Klinge beschreibt den Fokus der ML so:
„Als mittelständisches Softwarehaus wissen wir genau, wie wichtig individuelle Wettbewerbsvorteile sind, um sich am Markt zu behaupten. Daher liegt unser Fokus auf innovativen Softwareprodukten und Dienstleistungen mit modernsten Technologien. Dies ist die Basis, damit unsere Kunden ihren Wettbewerbern ebenfalls immer einen Schritt voraus sind. Mit Kreativität, Effizienz und Zuverlässigkeit sichern wir ihnen den Erfolg und haben damit den Grundstein für 20 Jahre ML-Software gelegt.“

(R)evolutionäre Veredelung von IBM i Software

Wenn bewährte IBM i Anwendungen noch mehr als fünfzig Prozent der IT-Anforderungen im Unternehmen erfüllen, dann ist dies ein guter Ausgangspunkt, um mit einer schrittweisen Software-Veredelung wieder die 100 Prozent Marke zu erreichen.

Mit den richtigen Werkzeugen sind Aufwand und Risiko deutlich geringer als mit einer Neuentwicklung oder einem Wechsel auf eine Standardsoftware.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
iNEXT Suite 2013 Videopräsentation

Mit der innovativen iNEXT Face Technologie markiert die neue iNEXT Suite 2013 einen Meilenstein in der Modernisierung, Weiterentwicklung und Integration bestehender IBM i Lösungen. Wie aus einer einfachen GreenScreen-Anwendung eine leistungsfähige .NET-Applikation wird, das können Sie sich in unserer kurzen Präsentation jederzeit anschauen.

Nehmen Sie sich 20 min. Zeit und erleben Sie:
> die Migration von IBM i Bildschirmen,
> wie einfach die weitere Optimierung ist,
> wie beeindruckend die Ergebnisse sind und
> welche Möglichkeiten sich daraus für Ihre IT-Aufgaben ergeben.

Zur Präsentation
WebCast "iNEXT 2013" 12.03.2013, 10.00 Uhr

Mit der innovativen iNEXT Face Technologie markiert die neue iNEXT Suite 2013 einen Meilenstein in der Modernisierung, Weiterentwicklung und Integration bestehender IBM i Lösungen.
Sie bietet erstmals die Migration von System i Displayfiles nach .NET und eröffnet damit (r)evolutionäre Zukunftsperspektiven für IBM i Lösungen.

Erleben Sie in unserem WebCast am 12.03.2013 um 10.00 Uhr live:
> die Migration von IBM i Bildschirmen,
> wie einfach die weitere Optimierung ist,
> wie beeindruckend die Ergebnisse sind und
> welche Möglichkeiten sich daraus für Ihre IT-Aufgaben ergeben.

Reservieren Sie sich Dienstag, den 12.03.2013 um 10.00 Uhr für Ihre Teilnahme am WebCast "iNEXT Suite 2013 - Meilenstein der Modernisierung".

Neuartige Technologie für IBM i

Wie lässt sich die bewährte Businesslogik von Lösungen auf AS/400 bis System i auch für Rich Clients, Browser-Apps und mobile Endgeräte nutzen? Mit der neuen iNEXT Face Technologie wird dieser Schritt überraschend einfach!
iNEXT Face trennt Oberflächendesign konsequent von Businesslogik. Es zentralisiert die für das Frontend relevanten Informationen aus verschiedenen Quellen wie PGM, DSPF, PF etc. und greift hierauf quasi wie auf eine Datenbank zu. Und diese Zwischenschicht kann dann mit iNEXT 2013 genutzt werden, um basierend auf der vorhandenen Businesslogik optimale Frontends für beliebige Endgeräte zu generieren.

Lesen Sie hier mehr dazu.

Dashboard im iNEXT Update 2014

Mit dem Update 2014 verfügt die iNEXT Suite 2013 nun über umfangreiche und komfortable Dashboardfunktionen. Durch die Vorteile einer vollwertigen Entwicklungsumgebung bleiben keine Wünsche offen, weder bei der Analyse und Darstellung der Unternehmensdaten noch bei der Wahl der Plattform - Windows und Browser. Sogar die Endanwender können in die Lage versetzt werden, ihre eigenen Dashboards zu entwickeln und so ihre individuellen Wünsche optimal zu realisieren.

Der Datenzugriff für das Dashboard basiert auf iNEXT ORM, wodurch unterschiedlichste Datenquellen integriert werden können. Der komfortable Editor bietet mit Darstellungsformen wie Pivot, Grid, Diagramm, Kuchen, Messgeräte, Karten u.v.m. eine große Auswahl an Designmöglichkeiten.

Mehrere Viewer erzeugen die verschiedenen Ausgabeformate. Dasselbe Dashboard kann so ohne zusätzlichen Aufwand für Datenbeschaffung und Design sowohl unter Windows als auch im Browser verwendet werden. Die Browserversion ermöglicht den Einsatz auf mobilen Endgeräten wie Tablets, SmartPhones etc.. Vorhandene Exportfunktionen für die Ausgabe des Dashboards als Bild und PDF unterstützen den Anwender zusätzlich und ermöglichen z.B. auch ein Versenden per eMail.

Infomaterial zum Download
iNEXT 2013 - Preview

Bestandteil der kommenden Version iNEXT 2013 wird die einzigartige iNEXT Face Technologie sein. Sie sprengt die Grenzen der bisherigen Oberflächengestaltung und -programmierung, so dass bei den modernisierten IBM i Lösungen die Green-Screen-Wurzeln nicht mehr erkennbar sind.

iNEXT 2013 bietet unter anderem folgende Verbesserungen:

  • die freie Gestaltung Ihrer Benutzeroberflächen
  • ein vereinfachtes Handling der Bildschirme in der Programmierung,
  • und zwar für beliebige Zielplattformen wie Windows, Browser, Mobile.

Weitere Informationen finden Sie hier

Modernisierung mit Erfolg

Entscheidend ist die Wahl des richtigen Modernisierungs- und Entwicklungswerkzeuges, um den Erfolg eines Projektes zu gewährleisten.

Damit System i Anwender hier kein Risiko einzugehen brauchen, erbringt ML den Nachweis, dass die gestellten Anforderungen von der iNEXT Suite erfüllt werden. Step-By-Step wird mit dem iNEXT Free Client und einem individuellen Proof-Of-Concept die gewünschte Entscheidungssicherheit erzielt.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
WebCast "FIT for Future für IBM i Anwendungen"

In vielen Unternehmen wird die Frage nach der Zukunft für die bestehenden IBM i Anwendungen intensiv diskutiert.

Es gibt gute Gründe wie funktionale Reife, Performance und Sicherheit für die weitergehende Nutzung dieser Applikationen, sind sie doch auch auf die Unternehmensabläufe individuell zugeschnitten und haben sich jahrelang bewährt. Andererseits gibt es auch Anforderungen wie Business Intelligence, Cloud Computing, Mobile Business, die Integration von Daten, Dokumenten, Hard-und Software u.v.m., die diese Anwendungen bislang nicht erfüllen können.

Ist auch in Ihrem Unternehmen die Entscheidung pro oder contra IBM i Applikationen noch offen?

Dann reservieren Sie Donnerstag, den 15.11.2012 um 10.00 Uhr für Ihre Teilnahme am WebCast "FIT for Future für IBM i Anwendungen", um sich über die technologischen Möglichkeiten für die Modernisierung, Weiterentwicklung und Integration Ihrer IBM i Lösungen zu informieren.

Sanetta entdeckt eine neue Welt
„Mit der iNEXT Suite haben wir unsere gewachsene Softwarelandschaft bewahrt und mit .NET-Technologien Schritt für Schritt verbessert. Wir konnten funktionale Anforderung wie z.B. Mehrsprachigkeit und ein Web-Interface mit wenig Aufwand umsetzen, Arbeitsabläufe optimieren, die vorhandenen Systeme und Daten zusammenführen und so eine deutliche Effizienz- und Qualitätssteigerung erzielen. ML-Software hat uns dabei äußerst konstruktiv, ideenreich und schnell zu den besten Lösungen verholfen.“ sagt Herr Danielzik, IT-Leiter bei Sanetta.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
ML und Bison gemeinsam auf der IT-Power in München

Pünktlich zur IT-Power in München im Mai 2012 implementierte ML das neuartige iCockpit als zentralen, grafischen Einstieg in die ERP-Lösung Bison Process für IBM i (Nachfolger von alpha.px2).

Benutzerdefiniert werden damit vorhandene Daten wie z.B. Umsätze, Kosten, Vertriebs-, Produkt- und Kundeninformationen aus der DB2-Datenbank selektiert, analysiert, statistisch ausgewertet und tabellarisch sowie grafisch aufbereitet.

Mit direkten Links sind zusätzlich die entsprechenden Green Screen Anwendungen und Funktionen in dem modernen Client voll integriert.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
iCockpit im Einsatz bei Bison Process für IBM i

Die funktionale Erweiterung sowie die Verbesserung von Optik und Bedienung sind wesentliche Aspekte, um den Fortbestand bewährter IBM i Lösungen zu sichern.

Da die Frage nach der zukünftigen Hardwareplattform in vielen Unternehmen noch nicht final beantwortet ist, werden Investitionen in diese Software vor allem unter Kostenaspekten sehr kritisch betrachtet.

Mit dem neuartigen iCockpit zeigt ML-Software einen zukunftsgerichteten Weg.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
iNEXT AddOns für funktionale Erweiterungen

Die Kombination von iNEXT Suite und .NET-Technologie bildet eine leistungsfähige Basis, um Softwarelösungen auf Power i (und Vorgängermodellen) zukunftsfähig zu machen. Ergänzt wird die iNEXT Suite durch zusätzliche AddOns, mit denen funktionale Erweiterungen umgesetzt werden, um Nutzen und Mehrwert der bewährten Power i Anwendungen zu steigern.

Bei den iNEXT AddOns handelt es sich um separate iNEXT-Frameworks, mit denen zeit- und kostensparend z.B. individuell maßgeschneiderte BI-, CRM- und TAPI-Funktionalitäten mit bewährten Power i Anwendungen zu einer integrierten Gesamtlösung zusammengeführt werden. Dieser neue, voll integrierte Client steigert zudem den Bedienkomfort durch ein modernes, grafisches Frontend, verbesserte Navigation und hilfreiche Benutzerunterstützung dank Auswahllisten, Kalender, Ja/Nein-Checkboxen u.v.m.

mehr über iNEXT Addons erfahren
Betriebsdatenerfassung mit iNEXT optimiert

Wenn bestehende Hard- und Softwarelösungen weitergenutzt werden müssen, dann gilt es, deren Verbesserungspotentiale zu erkennen und auszuschöpfen.

Mit Integration, Modernisierung, Erweiterung und Neu-/Weiterentwicklung der bestehenden AS/400 Lösungen wurde bei König Metall eine praxistaugliche Neuausrichtung der IT vorgenommen.

iNEXT Suite eröffnet so aussichtsreiche Perspektiven für die Zukunft.

Ausführlichen Bericht als PDF ansehen
NEU: Version 2 vom Free Client jetzt verfügbar

Die Erfolgsgeschichte des iNEXT Free Clients findet jetzt ihre Fortsetzung mit der neuesten Weiterentwicklung des Clients. Die Version 2 steht ab sofort zum kostenfreien Download und bietet neben den bekannten Vorteilen zahlreiche Neuerungen wie z.B. Schnittstellen für individuelle Anpassungen und die Integration von Zusatzfunktionalitäten.

Mit dieser erweiterten Client-Basis können sogar über einen Remote-Zugang die Anwenderwünsche hinsichtlich zusätzlicher Funktionalitäten schnell und unkompliziert realisiert werden. Auch die neuen iNEXT Suite AddOns (z.B. Cockpit, CRM, TAPI) lassen sich so mit minimalem Aufwand integrieren.

Damit bietet die neue Generation des iNEXT Free Clients die technologischen Voraussetzungen, um sich ohne großen Aufwand zu einem maßgeschneiderten Client weiterzuentwickeln, der die individuellen Anforderungen und Wünsche der Anwender erfüllt.

Proof-of-Concept

Richtige Entscheidungen zu treffen, das zeichnet die besten IT-Fachleute aus. Damit Sie sicher, schnell und mit minimalem Aufwand zur richtigen Entscheidung über die Zukunft Ihrer IBM i Anwendungen finden, bieten wir Ihnen ein kostenloses Proof-of-Concept für unsere iNEXT Suite Lösung an.

Kontaktieren Sie uns und nutzen Sie diese Vorteile:

1. Sie erhalten Ihren individuellen iNEXT Client mit funktionalen Erweiterungen gemäß Ihren Vorgaben.
2. Sie können den iNEXT Client vollumfänglich testen.
3. Sie holen sich Entscheidungssicherheit zum NULL-Tarif, denn dieser Service ist kostenfrei.
4. Sie schaffen sich damit eine solide Basis für Ihre IT-Planung 2012.
5. Sie können sich vom Know-how, der Kreativität, Flexibilität und Effizienz unserer ML-Spezialisten überzeugen.

Was iNEXT Suite leistet, lesen Sie bitte in unserem Whitepaper.
Die Gewinner stehen fest!

Die Gewinner unserer Umfrage zum iNEXT Free Client stehen fest.

Auf ihren Gewinn dürfen sich freuen:

Herr Herbert Schmid (OTT Hydromet GmbH) und
Herr Uwe Bohndorf (UVEX Winter Holding GmbH & Co. KG)

Als Gewinner von je zwei Manntagen zur Anpassung des iNEXT Free Clients entscheiden jetzt Herr Schmid und Herr Bohndorf, welche Erweiterungen das ML-Team an Ihrem iNEXT Free Client umsetzen soll, damit er noch besser an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst ist und sein Nutzen in der täglichen Arbeit zusätzlich gesteigert wird.
Wir sind gespannt auf die Wünsche und Ideen und freuen uns auf deren Realisierung.

Umfrage zum iNEXT Freeclient

Nutzen Sie den iNEXT Free Client als Frontend für Ihre IBM i Applikationen?

Schreiben Sie uns alles, was Ihnen wichtig ist, damit wir auf Ihre Bedürfnisse eingehen können.

Als Dankeschön verlosen wir 2 x 2 Manntage zur individuellen Anpassung Ihres iNEXT Free Clients.

Wir sind gespannt auf jede Rückmeldung und möchten Ihnen hierfür weder formale noch inhaltliche Vorgaben machen.

Antworten Sie einfach per eMail unter info@ml-software.com und schildern Sie uns Ihre persönlichen Eindrücke.

Nehmen Sie sich dafür so viel Zeit wie Sie möchten und verhelfen Sie uns mit Ihren Statements zu neuen Erkenntnissen.
Dabei sind uns alle Äußerungen gleichermaßen willkommen, egal ob kurz oder lang, ob konstruktive Kritik, Ideen für Verbesserungen oder positive und negative Erfahrungen.

Einsendeschluss ist der 15.07.2011.

Vertriebskooperation Bison und ML-Software

Nach der erfolgreichen Entwicklungszusammenarbeit wird Bison nun durch ML auch bei der Markteinführung der mit iNEXT-Suite geschaffenen Lösung unterstützt. ML-Geschäftsführer Torsten Klinge erklärt dazu: „Unser Kundenservice endet natürlich nicht mit der Fertigstellung der zukunftsorientierten iNEXT Suite Lösung. Vielmehr unterstützen wir unsere Anwender anschließend dabei ihre neue Lösung auch bei Ihren Kunden einzuführen.“

Lesen Sie mehr über die Vertriebskooperation zwischen ML-Software und Bison.
Whitepaper zur iNEXT Suite veröffentlicht

Um die Orientierung am Markt zu erleichtern und eine qualifizierte Bewertung der iNEXT-Technologie zu ermöglichen, haben wir in einem neuen Whitepaper die Prinzipien der iNEXT Suite offengelegt und erklärt.

Lesen Sie, welche Visionen, Konzepte und Lösungswege diese innovative Technologie für Ihre IBM i Anwendungen bietet. Treffen Sie auf dieser Basis eine fundierte Entscheidung darüber, wie Sie die Zukunft Ihrer IBM i Lösungen gestalten möchten.

zum Downloadbereich
iNEXT Suite ist Integrator statt nur GUI

„Die iNEXT Suite von ML-Software hat uns als Integrator für heterogene IT-Landschaften verblüfft. Wir haben damit alpha.px2 zu einer zukunftsgerichteten „State of the Art“-Lösung entwickelt, mit der sich heutige und zukünftige Kundenwünsche erfüllen lassen. Dabei hat sich die ML-Software als innovativer Ideengeber und verlässlicher Partner in der Umsetzung erwiesen.“, bringt Bisons Bereichsleiter Roland Lüthi seine Projekterfahrungen auf den Punkt.

Lesen Sie im Anwenderbericht welche Anforderungen Bison definiert hat und wie diese unter Einhaltung aller Termin- und Budgetvorgaben realisiert wurden.
Cloud-Computing mit iNEXT Suite und SaaS

Noch bevor Cloud Computing überhaupt zum Top-Thema wurde, hat sich die Vorstufe Software als Service anzubieten, schon als erfolgversprechender und zukunftsweisender Weg erwiesen. Insbesondere Softwarehäuser können mit dieser Strategie ganz neue Zielgruppen adressieren und zusätzliche Umsatzpotentiale erschließen. Das Softwarehaus Intelligix IT Services hat diese Möglichkeiten frühzeitig erkannt und mit seiner iNEXT Suite Lösung eine erfolgreiche Cloud-Lösung entwickelt.

Lesen Sie im Anwenderbericht wie Intelligix mit Hilfe der iNEXT Suite ein erfolgreiches Pay-Per-Use-Modell entwickelt hat.

iNEXT verbindet Tradition und Innovation

Die erfolgreiche Verbindung von Tradition und Innovation sieht die Adelholzener Alpenquellen GmbH als eines ihrer Erfolgsrezepte und setzt es seit Langem konsequent auf verschiedenen Ebenen im Unternehmen um. Zuletzt wurde mit iNEXT Suite die traditionelle IBM i mit der innovativen .NET-Welt verbunden. Damit geht Adelholzener einen Weg, der sich auch international immer mehr etabliert, denn die Kombination von .NET und IBM i gilt als besonders produktiv und zukunftsträchtig.

Lesen Sie im Anwenderbericht wie Adelholzener laut Projektleiter Michael Beer mit der iNEXT Suite "viel Zeit und Geld gespart" hat.

Neues Update für iNEXT Free Client

Seit April 2010 steht der iNEXT Free Client im Internet zum Download. Er ermöglicht die komfortable Bedienung und Steuerung von Software auf AS/400 bis IBM i - ganz ohne Kosten, zeitliche Einschränkungen und „Werbeunterbrechungen“. Bislang wurde der Client mehr als 1.600 mal heruntergeladen.

Seit Kurzem gibt es ein neues Update für den iNEXT Free Client. Damit können jetzt externe Programme in die Navigationsleiste des Clients eingefügt werden. Das vereinfacht den Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen und macht den iNEXT Free Client zu einer Integrationsplattform. Außerdem enthält das Update eine verbesserte Konfiguration für den Tastaturpuffer, die Menüumwandlung und die F-Tasten-Erkennung.

Obwohl der iNEXT Free Client bereits über einen beachtlichen Funktionsumfang verfügt, ist er für viele Anwender nur der Ausgangspunkt für weiterführende, individuelle Clientanpassungen, die dann mit der iNEXT Suite umgesetzt werden können.

Die iNEXT Suite ist die Basistechnologie, mit der auch der Free Client entwickelt wurde. Sie erschließt die komplette Bandbreite der .NET-Technologien für den Einsatz in Verbindung mit IBM i Lösungen.

Dank Ihrer Mehrschichtarchitektur, die Businesslogik und Präsentationsschicht konsequent voneinander trennt, bietet die iNEXT Suite eine besondere Flexibilität bei der SW-Entwicklung.
So können neu entwickelte .NET-Module mit vorhandenen IBM i Programmen unter einer gemeinsamen, modernen Oberfläche zu einer Einheit verschmelzen. Diese Oberfläche kann sowohl ein Rich-Client sein, der dann auf einem Windowssystem mit .NET-Framework läuft oder auch ein ASP-Client, der als SaaS auf einem Cloud-Server bereitgestellt wird.

iNEXT Free Client bereits 1.000 Mal heruntergeladen

Seitdem die ML-Software am 22. April 2010 ihren iNEXT Free Client für jeden Anwender von AS/400 bis IBM i kostenlos zur Verfügung stellt, werden täglich neue Downloads registriert. Am 17.6.2010, also knapp 2 Monate später, wurde nun der 1.000-ste Download gezählt.

Mit Hilfe eines kurzen Online-Fragebogens erfasst der Hersteller nun die Bewertungen des Free Clients durch seine Anwender. Als Dankeschön für ca. 5 Minuten Zeitaufwand verlost ML-Software unter allen Teilnehmern bis zum 30.06.2010 einen brandneuen Apple iPAD.
Den Fragebogen finden Sie hier.

Mit den bisherigen Antworten auf den Fragebogen zeigt sich ML-Software durchaus zufrieden. Etwa 75% aller Beurteilungen fielen positiv aus. 20,6 % der Teilnehmer beurteilten den Client als sehr gut für ihre Arbeit geeignet. 53,7 % gaben dem Client ein Gut und würden ihn weiterempfehlen. Nur 10,3 % halten Verbesserung für erforderlich, bevor sie ihn einsetzen würden und 2,2 % gefällt er nicht. 13,2 % der Teilnehmer gaben keine Einschätzung ab.

Auf die Frage nach notwendigen Verbesserungen, hielten 19,9 % keinerlei Änderungen für erforderlich. 29,4 % der Teilnehmer wünschten sich mehr Möglichkeiten für die individuelle Farb- und Designgestaltung. 44,1 % hielten einige, individuelle Anpassungen für notwendig. Nur 5,6 % sehen umfangreiche Erweiterungen als Voraussetzung für einen Einsatz des Free Clients an.

Auf die am häufigsten genannten Verbesserungswünsche hat Hersteller ML-Software bereits reagiert. Mit dem ersten Update Ende Mai wurde z.B. die Festlegung eines individuellen Farb- und Designschemas implementiert und seit dem zweiten Update im Juni können nun u.a. feste Sitzungen definiert werden.

Erstes Update für iNEXT Free Client

Seit Veröffentlichung des neuen iNEXT Free Client am 22.4.2010 haben inzwischen mehr als 600 Anwender von AS/400 bis IBM i den kostenlosen Download genutzt und den Client getestet. Ein Teil der Rückmeldungen wurde in den iNEXT Free Client eingearbeitet und steht nun als Update bereit.
Folgende Verbesserungen
sind Bestandteil des vorliegenden Updates:

  • freies Konfigurieren eines persönlichen Farbschemas für die Sitzungen
  • zusätzliche Codepages (CP0285 und CP1146) für die korrekte Zeichendarstellung auf britischen Systemen
  • individuelle Belegung der Tasten "Pos1" und "Ende"
  • Optimierung der Ressourcennutzung insbesondere im Zusammenhang mit Queries und PDM-Suche

Ansturm auf kostenlosen iNEXT Free Client

Seit Donnerstag, den 22.04.2010 um 12:00 Uhr steht der iNEXT Free Client für die AS/400 und ihre Nachfolger im Internet zum kostenlosen Download bereit. Bereits in den ersten 36 Stunden wurden deutlich mehr als 200 Downloads gezählt.

Damit kann jetzt jeder IBM i Anwender (oder AS/400, iSeries, i5, System i) kostenlos und unkompliziert einen Windowsclients für die komfortable Bedienung und Steuerung seiner Anwendungen einsetzen. Innerhalb weniger Minuten ist der neue iNEXT Free Client aus dem Internet heruntergeladen und auf jedem Windowssystem mit .NET Framework 2.0 installiert."

Der iNEXT Free Client ist sofort für die tägliche Arbeit einsatzbereit – ohne Kosten, ohne Werbung, ohne zeitliche Einschränkung.

Der iNEXT Free Client nutzt den 5250-Datenstrom zum Datenaustausch mit IBM i Anwendungen. Dabei werden keine Änderungen oder Anpassungen an der IBM i Software vorgenommen. Daher eignet sich der iNEXT Free Client für alle IBM i Lösungen, egal ob die Programmquellen vorhanden sind oder nicht. Und sollten aus anderen Gründen Änderungen an den IBM i Programmen notwendig sein, so werden diese im iNEXT Free Client automatisch umgesetzt.

ML zieht positive Bilanz für 2009

Auf der Basis der vorläufigen Geschäftszahlen zeigt sich ML-Geschäftsführer Torsten Klinge insgesamt zufrieden den Ergebnisses des vergangenen Jahres.

Dabei haben die verschiedenen Geschäftsbereiche sehr unterschiedliche Entwicklungen genommen. Auf der einen Seite konnten Zuwachsraten von über 100 % im Bereich der IBM i Modernisierung mit iNEXT Suite auf .NET-Basis realisiert werden. Andererseits war der Umsatz im windowsbasierten ML4-Geschäft bei der Client-Server-Entwicklung rückläufig.
"Alles in allem können wir eine positive Bilanz für 2009 ziehen," resümiert Geschäftsführer Torsten Klinge "zumal das Geschäftsjahr trotz schlechter Vorzeichen mit einem Gewinn abgeschlossen werden konnte."

Die Zuwächse resultieren zum größten Teil aus dem gewachsenen Lizenzgeschäft mit iNEXT Suite. Hier konnte die ML unter anderem so namhafte Neukunden wie Fressnapf, Bison und Sanetta gewinnen. "Anwendungsmodernisierung ist und bleibt ein zeit-, geld- und ressourcensparender und damit höchst effizienter Weg die aktuellen und zukünftigen Aufgaben der IT zu bewältigen. Und diese Vorzüge gewinnen in schweren Zeiten natürlich an Bedeutung. Wenn dann das Gesamtpaket einschließlich Modernisierungsprodukt und Hersteller überzeugen kann, dann ist selbst in Krisenzeiten ein Wachstum möglich.", fasst Torsten Klinge die Gründe für diese Entwicklung zusammen.

Aber auch der Wechsel bestehender Kunden auf die innovative iNEXT Suite für die IBM i Modernisierung hat dazu beigetragen, die Umsätze vom ML4-Geschäft zur iNEXT Suite zu verschieben. Darin zeigt sich auch, dass die moderne .NET Plattform weiter an Bedeutung zunimmt und auch in Zukunft für Wachstum sorgen kann.

INEXT Suite erfolgreich mit Windows 7 RC getestet

Anfang Mai hat Microsoft den Windows 7 Release Candidate zum Download im Internet zur Verfügung gestellt. Mit dieser Vorabversion für die kommende Windowsversion testete die ML-Software GmbH aus Ettlingen jetzt ihre .NET Modernisierungslösung iNEXT Suite auf Kompatibilität. Geschäftsführer Torsten Klinge erklärte: "Schon die Installation unter dem neuen Betriebssystem verlief reibungslos und auch beim Starten und Testen des iNEXT Clients traten keine Fehler auf. Damit bestätigt sich die Zukunftsfähigkeit unseres Modernisierungsclients auch unter Windows 7. iNEXT Suite ermöglicht so unseren Kunden jederzeit einen risikolosen Wechsel auf das neueste System."

Auch in der Vergangenheit hat ML-Software schon regelmäßig ihre Modernisierungslösungen auf Kompatibilität mit den jeweils neuen Microsoft Betriebssystemen getestet. Die durchweg positiven Ergebnisse lassen auch bei der .NET Plattform für die Zukunft ein Höchstmaß an Kompatibilität und Stabilität erwarten.

"Die Modernisierung bestehender System i Lösungen mit iNEXT Suite bietet damit drei ganz wesentliche Vorteile", so Torsten Klinge. " Dies sind der Erhalt der funktionalen Sicherheit, die Kombination von System i und .NET Technologien für die SW-Weiterentwicklung und die Gewähr, dass diese Lösungen auch in Jahren noch lauffähig sein werden."

über 500 iNEXT Sample Client Downloads

Im Januar 2008 hat ML-Software erstmals ihren iNEXT-Democlient zum Download ins Internet gestellt. Das Interesse der AS/400 und System i Gemeinde war von Anfang an groß. Wurden in den ersten sechs Monaten schon rund 180 Downloads gezählt, so fand kürzlich der 500-ste Download statt.

Mit diesem kostenlosen Service zeigt ML, was aus Sicht der Experten der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Software mit und um die System i und deren Nachfolger ist.

AS/400 und System i Anwender erleben anhand ihrer eigenen Green Screen Applikationen, was mit Hilfe von .NET Technologien aus diesen Anwendungen werden kann. Dabei sind die moderne, grafische Oberfläche mit der verbesserten Navigation und Bedienerfreundlichkeit nur der Anfang. Sie bilden den Ausgangspunkt für die Umsetzung eines ganzheitlichen und auf die individuellen Anforderungen zugeschnittenen Modernisierungskonzeptes. Egal ob neue Funktionalitäten die bestehenden Anwendungen ergänzen sollen, Mehrsprachigkeit ein Thema ist, Fremddaten/-software wie z.B. MS Office integriert werden müssen oder eine service-orientierte Architektur (SOA) aufgebaut werden soll, die iNEXT Suite verfügt über die notwendigen Technologien, um aktuelle und zukünftige Anforderungen zeit- und geldsparend umzusetzen.

INEXT Suite verfügt über SSL-Verschlüsselung

Mit iNEXT Suite werden System i Anwendungen umfassend modernisiert. Die bestehenden Applikationen können wahlweise weiterhin auf dem System i und/oder zukunftsorientiert unter .NET weiterentwickelt werden. Damit dies möglich ist, nutzt iNEXT Suite den 5250 Datenstrom und tauscht auf diesem Wege Informationen zwischen dem modernisierten .NET-Client und der zugrundeliegenden System i Anwendung aus. Zur Absicherung dieses Datentransfers unterstützt iNEXT Suite die SSL-Verschlüsselung. Damit bietet die Modernisierung mit iNEXT Suite ein Höchstmaß an Sicherheit, so wie es System i Nutzer gewohnt sind.

Microsoft Certified Partner

Seit Dezember 2008 ist ML-Software GmbH eine Stufe höher bei Microsoft als Microsoft Certified Partner gestiegen.

Image

Mit unsere Software iNEXT Suite erhielten wir die Microsoft Kompetenz ISV/Software Solutions.

Image

NOE-Schaltechnik modernisiert mit iNEXT

Mit NOE-Schaltechnik hat sich wieder ein weltweit operierendes Unternehmen für die Modernisierung seiner System i Anwendungen mit iNEXT Suite von ML-Software entschieden.

Die ML-Spezialisten entwickelten im ersten Schritt eine hoch moderne .NET-Benutzeroberfläche mit zusätzlicher Eingabeunterstützung für die Anwender.

Außerdem integrierten sie die vorhandenen, externen Programme so in diese Lösung, dass sie mit den System i Anwendungen zu einer Einheit verschmelzen.

Im nächsten Schritt soll die Mehrsprachigkeit der Anwendung realisiert werden, damit der iNEXT Modernisierungsclient dann auch in den ausländischen Niederlassungen eingesetzt werden kann, denn NOE gehört national und international zu den führenden Anbietern innovativer Beton-Schaltechnik.

CompEx wechselt von HATS zu iNEXT
Image

Das Softwarehaus CompEx erweiterte im Jahr 2006 seine erfolgreiche i5 Standardsoftware für den stationären und vertikalisierenden Einzelhandel mit einer grafischen Oberfläche von HATS.

Die moderne Oberfläche weckte bei den ca. 3.200 Anwendern neue Wünsche, die mit den zur Verfügung stehenden Java-Technologien nur schwer zu verwirklichen waren. CompEx sah sich daher gezwungen nach Alternativen für die Modernisierung der RPG-Lösung zu suchen.

Im Ergebnis einer intensiven Marktanalyse fiel die Entscheidung für .NET und gegen Java.

Mit iNEXT Suite von ML-Software begann im Februar 2008 die Modernisierung und Erweiterung der System i Applikationen. Die erste Auslieferung erfolgte bereits im Juni 2008. Damit wurden die gesteckten Ziele schneller erreicht als erwartet.

"Wir würden uns jederzeit wieder so entscheiden!" lautet das Fazit, das Geschäftsführer Ralf Wintrich zieht.

Lesen Sie hier die Referenzkundendetails

Eckelmann AG entscheidet sich für die iNEXT-Suite
Image

Die ECKELMANN GRUPPE, bestehend aus der ECKELMANN AG in Wiesbaden, Ferrocontrol Steuerungssysteme GmbH & Co. KG. in Herford sowie der TEB GmbH in Flörsheim erwirtschaftete 2007 mit 365 Mitarbeitern eine Jahresleistung von 55 Mio. EUR.

Auf Grund der neuen Möglichkeiten, die iNEXT-Suite auf Basis .NET bietet, hat man sich für diese Möglichkeit der Modernisierung entschieden. Auf diese Weise kann die individuelle Anwendung (ERP) der System i weiterhin genutzt werden. Diese mit modernsten Funktionen und modernster Optik zu versehen ist mit der iNEXT-Suite von ML nun sehr einfach zu realisieren. Besonders die einfache Implementierung einer Mehrsprachigkeit gab unter vielen anderen Gesichtspunkten den Ausschlag für diese Entscheidung.

www.eckelmann.de

iNEXT - Der nächste Schritt in die Zukunft

Die neue iNEXT Suite ist ein umfangreiches und hoch innovatives Software- und Service-Paket, um System i Applikation Schritt für Schritt sicher in die neue .NET-Welt zu integrieren, ohne dass die Vorteile der bestehenden Soft- und Hardware verloren gehen.

Das Produktkonzept sichert auf der einen Seite die Kontinuität in der Softwareentwicklung auf der System i, denn die vorhandenen Programme können nicht nur weitergenutzt sondern auch  weiterentwickelt werden. Auf dem System i vorgenommene Änderungen und Erweiterungen werden von iNEXT Suite automatisch in die modernisierte .NET-Lösung übernommen.

Gleichzeitig stellt iNEXT Suite eine leistungsstarke Verbindung zwischen System i und .NET her, so dass die vielfältigen Möglichkeiten beider Welten bei der zukünftigen Softwareentwicklung zur Verfügung stehen. Das eröffnet ganz neue Perspektiven zur Modernisierung bestehender IT-Lösungen.

Besonders positiv reagierten Kunden und Interessenten auf das zusätzliche Service-Angebot der ML zur Erstellung einer ersten, voll lauffähigen .NET-Lösung. Diese erste Version wird von den ML-Spezialisten unter Berücksichtigung individueller Anforderungen innerhalb weniger Tage erstellt und kann sofort produktiv eingesetzt werden. Die .NET Integration ist damit innerhalb kürzester Zeit vollzogen und kann dann schrittweise fortgesetzt werden. Auch hierbei steht die ML Ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

Geschäftsführer Torsten Klinge faßte die Vorteile dieses Angebotes so zusammen: "Die iNEXT Suite bietet ein zukunftssicheres Konzept, das alle modernen Schnittstellen der IT -Welt bedient und dabei auf den bisher erarbeiteten System i Programmen aufbaut. Und mit der Erstellung der ersten Version schaffen wir schnell einen sicheren Übergang nach .NET, dem der Kunde dann in seiner eigenen Geschwindigkeit folgen kann."

iGUI.NET arbeitet problemlos mit VISTA

Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmen Forrester planen 40 Prozent der befragten Firmen noch in diesem Jahr die Einführung des neuen Microsoft Betriebssystems VISTA. Über 20 Millionen VISTA-Consumer-Lizenzen wurden schon im ersten Monat verkauft. Vor diesem Hintergrund ist es für Softwareanbieter ein Muss, die Lauffähigkeit und Stabilität Ihrer Produkte auf dem neuen Betriebssystem zu untersuchen.

Die erforderlichen Tests hierzu hat die ML Software GmbH bereits vor einiger Zeit auch für das neue System i Modernisierungsprodukt iGUI.NET durchgeführt. Mit den Ergebnissen, insbesondere Laufzeitverhalten und Stablität, ist man im Hause ML durchweg zufrieden. Als besonders vorteilhaft hob Geschäftsführer Torsten Klinge den geringen Ressourcenverbrauch, die verbesserte Unterstützung der Click-Once Technologie für den automatisierten Updateservice und das hervoragende Zusammenspiel mit der Programmierumgebung Visual Studio hervor. "Dies vereinfacht und beschleunigt die iGUI.NET-Programmierung und führt damit zu noch schnellerer Umsetzung und Amortisierung der System i Modernisierungsprojekte." unterstreicht Torsten Klinge.

Einen iNEXT-Suite Client mit dem typischen, neuen VISTA-Layout hat ML auch schon entwickelt und als Download zum kostenlosen Test bereit gestellt.

Topthema "Modernisierung"

Mit der Markteinführung des neuen Produktes iGUI.NET im Januar 2007 bietet ML-Software die System i Modernisierung auch auf Basis von .NET an. Das Interesse der System i Gemeinde hieran ist groß. Dies zeigen schon die mehr als 100 Registrierungen im technischen Portal .

Hier stehen kostenlose iGUI-Downloads zum Testen bereit. Vor allem die vorgefertigten iGUI-Testclients erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit ihnen kann jeder Interessent seine eigene System i über eine modernsierte, grafische Oberfläche bedienen. Das vermittelt schnell einen Eindruck von den Modernsierungsergebnissen, ist aber noch lange nicht alles, was möglich ist.

Auch die Verkaufszahlen des 1. Halbjahres 2007, die die geplanten Umsätze deutlich übertroffen haben, bestätigen den großen Bedarf an zukunftsfähigen und flexiblen Modernisierungskonzepten mit einer schnellen Amortisierung.

Die Kunden sind sowohl in- als auch ausländische Softwarehäuser und Endanwender verschiedener Branchen. Die ersten Modernisierungsprojekte wurden bereits fertiggestellt und befinden sich im Echtbetrieb. Sie reichen von der schnellen, grafischen Oberfläche, die auf den vorhandenen System i Funktionalitäten aufsetzt und nur ausgewählte Zusatzfunktionen beinhaltet, bis hin zu umfangreich erweiterten iGUI-Clients, die beispielsweise mehrsprachig arbeiten, obwohl die zugrundeliegende System i Anwendung nur eine Sprache unterstützt.

ML ist Fördermitglied für die COMMON

Die ML-Software GmbH engagiert sich als Fördermitglied für die COMMON IT-Konferenz 2007. Sie ist seit Jahren Mitglied der Common sowie regelmäßiger Aussteller und Referent auf den alljährlichen COMMON IT-Konferenzen. Auch in diesem Jahr wird sie ihre neuesten Produkte und Services rund um die System i Modernisierung auf der IT-Konferenz vorstellen.

Die alljährlich stattfindende COMMON IT-Konferenz ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im System i Umfeld, auf der sich vor allem Common-Mitglieder über die aktuellen Trends und Angebote am Markt informieren können. Die Vorbereitung der diesjährigen Konferenz, die im November in Stuttgart stattfindet, läuft bereits auf Hochtouren. Das Konzept wurde von den Veranstaltern schon im Vorfeld dem COMMON-Beirat, der sich aus ausgewählten Common-Mitgliedern, Ausstellern und Referenten zusammensetzt, präsentiert und ausgefeilt, um die Belange aller zu berücksichtigen.

Geschäftsführer Torsten Klinge kennt aus jahrelanger Erfahrung die Anforderungen, die Aussteller, Referenten und auch Common-Mitglieder an eine solche Veranstaltung stellen, besonders gut. Dieses Wissens setzt er ein, um die Zusammenarbeit aller Parteien zu optimieren, damit dieses wichtige Event im System i Umfeld für alle Teilnehmer erfolgreich wird. Dabei steht die Anpassung des Angebots auf der COMMON IT-Konferenz im Mittelpunkt. Hier sollen vor allem die aktuellen Marktanforderungen im Vordergrund stehen, um so den schnelllebigen Veränderung im System i Umfeld Rechnung zu tragen. Wenn dies erfolgreich gelingt, dann erhöht dies den Nutzen für alle Teilnehmer dieser Veranstaltung und motiviert sie, auch zukünftig daran zu partizipieren.